Billiger / günstiger CFD Broker für 2018 – welche gibt es?

AccountingBei der Nutzung eines CFD Brokers kommen in jedem Fall Kosten auf den Nutzer zu. Diese Kosten können bei den verschiedenen CFD Brokern vollkommen unterschiedlich sein und rühren aus verschiedenen Gebührenstrukturen. Die CFD Broker legen ihre Preisstruktur in der Regel offen, sodass ein Vergleich zwischen den einzelnen Brokern durchaus möglich ist und der günstigste beziehungsweise fairste CFD Broker gefunden werden kann.

Welche CFD Broker bieten ihre Dienste preiswert an?

icon_boardAls besonders preiswerter CFD Broker kann zweifelsfrei Plus500 erwähnt werden. Der CFD Broker mit Sitz in Israel und London, Groß Britannien erhebt keine Kommissionen für Transaktionen und sorgt so für kostengünstiges Traden. Allerdings muss mit anderen Gebühren gerechnet werden. So fallen beispielsweise Premium-Gebühren dafür an, oder wenn eine Position über Nacht gehalten werden soll. Zusätzlich entstehen Kosten falls ein Kundenaccount länger als drei Monate nicht genutzt wurde (es wird dann eine Gebühr von bis zu 10 US-Dollar erhoben). Bitte beachten Sie, dass die Mindesteinzahlung für das Plus500-Echtkonto 100 EUR/USD beträgt. Obwohl Plus500 eine sehr benutzerfreundliche Plattform ist, sind CFDs komplexe Finanzprodukte. Daher ist die Plattform nicht für Anfänger bzw. unerfahrene Händler geeignet.

Plus500 ist eine Handelsmarke von Plus500 Ltd. Plus500 Ltd arbeitet über die folgenden Tochtergesellschaften:
Plus500UK Ltd ist von der Financial Conduct Authority zugelassen und reguliert. Britische Finanzaufsichtsbehörde FCA-Registernummer: 509909. Anschrift: Plus500UK Ltd, 78 Cornhill | London EC3V 3QQ
Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (Lizenznr. 250/14).
Plus500AU Pty Ltd hält AFSL #417727, herausgegeben von ASIC, FSP Nr. 486026 herausgegeben von der FMA in Neuseeland und Autorisierter Finanzdienstleister #47546, herausgegeben von der FSCA in Südafrika.
Plus500SG Pte Ltd (UEN 201422211Z) verfügt über eine Dienstleistungslizenz für Kapitalmärkte der Währungsbehörde von Singapur für den Handel mit Wertpapieren und den Leveraged-Devisenhandel (Lizenznr. CMS100648-1).

Hinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko. Sie können durch die Hebelwirkung schnell Geld verlieren. Zwischen 74% und 89% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Auch der CFD Broker IG Markets kann mit niedrigen Gebühren überzeugen. Zwar fallen pro Trade Gebühren an, diese sind allerdings recht gering. Auch hier fallen Gebühren für das Halten einer Position über Nacht an – eine Verwaltungsgebühr wird allerdings nicht erhoben. Somit kann man anhand der Preiskalkulationen der verschiedenen CFD Broker entscheiden, welcher Anbieter für die eigenen Ziele und Vorstellungen am besten geeignet ist.
Teamwork statistics
Welche Kosten können noch entstehen?

Zusätzlich zu den bereits erwähnten Gebühren und Kosten können weitere Fälle auftreten, in denen eine Gebühr fällig wird. Bei vielen CFD Brokern trifft dies beispielsweise auf Einzahlungen mittels Kreditkarte an, andere Broker verlangen Gebühren für die Umrechnung zwischen verschiedenen Währungen.

Als Einsteiger im CFD Handel sollte man sich vor der Wahl des richtigen Brokers dessen Gebührenstruktur ansehen und diese zumindest in die Entscheidung mit einbeziehen. Ansonsten treten im schlimmsten Fall hohe Gebühren auf, die man vor dem Traden nicht mit einkalkuliert hatte. Die Folge: niedrigere Gewinne und somit auch geringere Erfolgsaussichten.

So sieht die Webseite von unserem Testsieger Plus500 aus:

CFD service. 80.6% verlieren Geld